Selbst denken statt tagesschau

Eindrücke aus Berlin

Drei Tage nach dieser unglaublichen Demo bin ich mit Allen immer noch in Berlin…
Es ist eine Freude entstanden, die all die Bedrückung und all die Sorgen der letzten Monate erleichtert und auch weggewischt hat. Es macht sich eine Kraft frei – die kommende Zeit, wie immer sie auch sein mag, auf den Rücken zu nehmen!

Noch nie habe ich in den letzten Jahrzehnten solch eine selbstverständliche Solidarität untereinander erlebt!
Es kamen 1,3 Millionen [1] Menschen zusammen, liefen bei sehr großer Hitze 17 km durch die deutsche Hauptstadt; bekundeten in einer Überfülle von Proklamationen ihre Haltung, ihre Auflehnung zu den infamen, verlogenen „Corona Interventionen“ zu den rücksichtslosen existenzbedrohenden Maßnahmen. Bekundeten, daß die Menschenwürde jeden Tag mit Füßen getreten wird.
Bekundeten die perfide Manipulation der Herrschenden, der Regierung, mit der die Bürger, mit der das Volk global weiterhin manipuliert wird und werden soll!

Solidarität mit Saibou und Wester

Solidarität mit Joshiko Saibou und Alexandra Wester

Der Basketball-Nationalspieler Joshiko Saibou wurde am Dienstag (04.08.2020) von seinem Verein „Telekom Baskets Bonn“ fristlos gekündigt, weil er an einer Demo gegen unverhältnismäßige Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus teilgenommen hatte. Er war dort mit seiner Freundin, der Weitspringerin Alexandra Wester. Auch sie steht nun massiv in der Schusslinie des Qualitäts-Journalismus.
Aus diesem Anlass hatten sich am Donnerstag Abend (06.08.2020) spontan einige Marburgerinnen und Marburger auf dem Marktplatz versammelt, um ihre Solidarität mit den Sportlern zu bekunden:
„Meinungsfreiheit gilt auch für Sportler! Wenn Menschen mit abweichender Meinung die fristlose Kündigung droht – wenn die Teilnahme an einer Demonstration das berufliche Aus bedeuten kann – dann halten viele Menschen lieber den Mund, statt ihre ökonomischen Existenzgrundlage zu riskieren. Das untergräbt unsere Demokratie, denn diese lebt von Diskurs und Meinungsvielfalt. Daher solidarisieren wir uns mit Joshiko Saibou und Alexandra Wester“

WHO beauftragt Hill and Knowlton

Brutkastenlügen-Agentur macht Corona-PR

Die Weltgesundheits-Organisation WHO hat die durch die Brutkastenlüge bekannte PR-Agentur Hill+Knowlton Strategies damit beauftragt, eine Influenzer-Kampagne zu planen. Dies geht aus einem beim US-Justizministeriums eingereichten Dokument hervor. Die PR-Agentur hatte mit gezielter Desinformation die Öffentlichkeit auf den Irak-Krieg 1990 eingestimmt. Seit dem 1. Mai 2020 soll sie das „WHO messaging“ unterstützen. Dabei sollen „Makro-Influenzer“, „Mikro-Influenzer“ und „Versteckte Helden“ die Öffentlichkeit und beeinflussen.
Als Zielgruppen werden Wissenschaftler, Mediziner, Angestellte im Gesundheitswesen, Medien, NGOs, lokale Bürgerinitiativen sowie die informierte Öffentlichkeit angesehen.

OP Expertenrunde Corona

Noch mehr Fragen an die Corona-Experten

1) In u. g. Video äußert sich Dr. Häcker kritisch zu Masken, er hält sie für unnötig und bei Mehrfachgebrauch für infektiös gefährlich, wie ist Ihre Meinung?
„Wissenschaftler, wie zum Beispiel der Virologe Professor Dr. Hendrik Streeck, sehen in dem Mund-Nasen-Schutz oder in der sogenannten „Alltagsmaske“, wie man ihn mittlerweile nennt, einen „wunderbaren Nährboden für Bakterien und Pilze“. Nun sagt in einem Artikel der Bild-Zeitung Hygiene-Professor Dr. Klaus-Dieter Zastrow; „Alles Quatsch, der Mund-Nasen-Schutz ist überhaupt kein Gesundheitsrisiko. Wer das behauptet, irrt gewaltig.“ ExtremNews bat zu diesem Widerspruch den namhaften Toxikologen Dr. Uwe Häcker, der weltweit unter anderem für die WHO beispielsweise bei Ebola bis hin der aktuellen Coronakrise schon in vielen Krisengebieten im Einsatz war, um eine Stellungnahme.“

OP Corona Maulkorb

Weitere Fragen an Corona-Experten

Wie würden Sie den Verzicht auf eine echte Placebo-Gruppe bei den Studien zum COVID-19-Impfstoff in Oxford kommentieren?

Eine Erklärung, warum ein anderer Impfstoff und nicht Placebo als Kontrolle verwendet wird, ist vorhanden und z.T. plausibel. Aber besteht z.B. nicht die Gefahr, dass Nebenwirkungen, die generell durch die Impfung an sich hervorgerufen werden, dadurch „herausgefiltert“ werden? Oder wenn die Kontroll-Impfung das Immunsysten z.B. allgemein etwas schwächt und eine Infektion grundsätzlich wahrscheinlicher macht, würde dieser Effekt das Ergebnis der Studie bezüglich der Wirksamkeit nicht verfälschen?

OP-Experten-Talk

Fragen zum OP-Experten-Talk

bezüglich der wissenschaftlichen Situation rund um Corona sind bei mir viele
Fragen aufgetaucht. Daher begrüße ich es sehr, dass die OP namhafte Experten
zusammengerufen hat, und hoffe, dass Sie in der heutigen „Expertenrunde zur
Corona-Pandemie“ diese Fragen beantworten können.

1.) Besteht ein Risiko, dass ein mRNA-Impfstoff Autoimmun-Krankheiten auslösen
kann?
2.a) Ist eine Virus-Interferenz zwischen Influenza und dem neuen SARS-CoV-2
ausgeschlossen?
2.b) Können Sie ausschließen, dass die Influenza-Impfkampagne in der
Lombardei einen Einfluss auf die hohen Corona-Todeszahlen in Norditalien hatte?

EuroMOMO 21.07.2020

Die Welle ist Durch!

Frank Michler kritisierte, dass die Fiktion einer „epidemischen Lage nationaler Tragweite“ von der Politik aufrechterhalten wird. Sowohl die Zahlen des RKI als auch die des „European Mortality Monitoring“ Projekts EuroMOMO zeigten klar, dass die Epidemie-Welle durchgelaufen sei: „Die Behauptung, das Gesundheitssystem könne kollabieren, wenn Menschen sich wieder menschlich begegnen, sich umarmen und soziale Kontakte pflegen – diese Behauptung ist falsch! Und wenn man tatsächlich Angst vor einer zweiten Welle hätte – dann müsste man Professor Streeck zuhören und einschränkende Maßnahmen gerade jetzt im Sommer komplett aufheben, da dies eine eventuelle zweite Welle abflachen würde.“

Epidemische Lage Aufheben

Statt der Expertise von Prof. Hendrick Streeck zu folgen und mit „mehr Mut im Sommer“ die Entwicklung einer Teilimmunität zu erlauben, folgt die Bundesregierung dem Gatesschen Mantra: „es gibt keine Normalität bis zum Impfstoff“. Wenn man ernsthaft eine zweite Welle fürchtet, dann ist das genau die falsche Politik. Am 1. August werden wir in Berlin deutlich machen, dass wir unsere Grundrechte sofort wieder haben wollen.