Wie Twitter Wahlen manipuliert

Dass die digitale Bücherverbrennung auf Facebook, YouTube und Twitter auch in der Kommunalpolitik ein Thema ist, zeigt der bisher erfolglose Versuch, die Re-Aktivierung unseres Twitter-Accounts zu erwirken. „Eine Zensur findet nicht statt“ heißt es in Grundgesetz Artikel 5. Die Wirklichkeit sieht leider anders aus.

Internet-Zensur der Plattform-Konzerne

Gerade auch durch die aktuelle Corona-Zwangs-Digitalisierung hat sich der öffentliche Diskurs noch stärker ins Internet verlagert, wo ein paar wenige Plattform-Konzerne wie Google (YouTube), Facebook und Twitter eine marktbeherrschende Stellung haben und den „Marktplatz der Meinungen“ kontrollieren.

Twitter-Account der „Bürgerliste Weiterdenken“ @bl_wdmr ist gesperrt

Twitter-Sperrung der Bürgerliste Weiterdenken

Wie weit die Zensur auf diesen Plattformen geht, können wir sogar in der Kommunalwahl in Marburg spüren. Für die neu gegründete „Bürgerliste Weiterdenken“ hatten wir am 02.01.2021 den Twitter-Account @bl_wdmr angelegt. Nach nur einem harmlosen Tweet wurde der Account „suspendiert“ – d.h. wir können keine neuen Tweets posten, und auch der eine (einzige) Post, der angeblich „gegen die Twitter Regeln verstößt“, ist unsichtbar. Hier der Text:

Marburger Aktivistinnen und Aktivisten gründen „Bürgerliste Weiterdenken“ zur Kommunalwahl in Marburg. Sie fordern: „Lockdown sofort beenden!“

https://twitter.com/bl_wdmr/status/1345247639676325889

Auf Beschwerden wegen der Account-Sperrung bekommt man von Twitter nur automatisierte Antworten.

Hello,

We received your appeal regarding your account. Please reply to this message and confirm that you have access to this email address. Once we receive your confirmation, we’ll review the information you provided and will respond as soon as possible.

We typically suspend accounts for violations of the Twitter Rules (https://twitter.com/rules) or Terms of Service (https://twitter.com/tos). Additionally, repeat violations may result in permanent account suspension.

Thanks,
Twitter

EMail von Twitter Support am 2021-01-27 03:23

Auf konkrete Antwort, was genau der Grund für die Sperrung ist und gegen welche Regel verstoßen wurde, wartet man vergeblich. Diese Mail blieb bisher unbeantwortet:

Hello Twitter Support,

I am replying to this email as requested in order to be able to use the account again. I would really like to know how the single tweet that I was able to post

https://twitter.com/bl_wdmr/status/1345247639676325889

could be a violation of Twitter Rules. Please tell me what in this post did violate exactly which „Twitter Rule“!

Best regards,

bl.wdmr.

EMail an Twitter Support am 2021-01-31 21:46

Diese ebenso:

Dear Twitter service team,

please immediately reactivate our account. We are a local political group participating in an election. We need access to our account to communicate with our electorate. Please do not further meddle with our elections and unblock the account.

Best regards,

Bürgerliste Weiterdenken – WDMR.

An Twitter Support am 2021-02-02 00:18

Unsere Forderung: Keine Zensur!

Dies zeigt, dass es absolut notwendig ist, dass wir uns auf allen Ebenen – auch auf kommunaler Ebene – für Meinungsfreiheit und zensur-resistente Kommunikations-Plattformen einsetzen.

Keine Zensur

Wir wenden uns gegen Zensur. Die großen Konzern-Plattformen (YouTube, Facebook, Twitter) betreiben gerade eine digitale Bücherverbrennung ungeahnten Ausmaßes – selbst YouTube-Kanäle von Medizinern wie Prof. Sucharit Bhakdi wurden gelöscht. Auch auf kommunaler Ebene kann man dagegen ein Zeichen setzen – z.B. durch Info-Veranstaltung und durch die Förderung dezentraler und zensurresistenter Publikationsplattformen.

Forderungen der „Bürgerliste Weiterdenken“ für die Kommunalwahl in Marburg 2021

Update folgt

Über unsere weiteren Bemühungen, den Twitter-Account entsperrt zu bekommen, werden wir hier berichten und Updates in diesem Artikel ergänzen.

Update 05.02.2021: Account immer noch blockiert

Unser Account ist immer noch blockiert.

05.02.2021: unser Account @bl_wdmr ist immer noch blockiert

Noch nicht einmal einen Tweet an @TwitterSupport ist möglich.

Tweet an @TwitterSupport nicht möglich

Ich habe erneut Einspruch eingelegt.

In dem Formular werde ich (ein Mensch) jedes mal von einem Roboter aufgefordert, zu beweisen, dass ich kein Roboter bin, indem ich für die Google-Bilderkennungs-Datenbanken stupide, unbezahlte Klick-Arbeit verrichte.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.