Siegessäule

Kafka in Berlin – Ein Reisebericht

Wir sind David gegen Goliath – auch das sollte uns klar sein. Der Gegner verfügt über so ziemlich alles an Informationen, Köpfen, Infrastruktur was benötigt wird, und wendet gezielt die Game-Theorie an. Nur in seiner Überheblichkeit kann er am Ende geschlagen werden. Ich sehe noch keine kritische Masse, dafür sind es noch zuwenige die sich trauen in die Öffentlichkeit zu gehen. Es waren zehntausende Mutige – aber keine Millionen. Aber ich sehe Entschlossenheit und immer mehr Menschen die nicht mehr viel zu verlieren haben. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber die Hoffnung ist auch ein süßes Gift. Zuviel Hoffnung und Erwartung schafft grosse Enttäuschung. Realitätssinn und Nüchternheit sind gefragt. Wir sollten uns warm anziehen und unsere Stärke innen suchen. Wir werden sie alle brauchen. Und einen langen Atem sowieso.

CME Ines Kappstein

Maskenpflicht hat keine wissenschaftliche Grundlage

In einer CME-Fortbildung „Mund-Nasen-Schutz in der Öffentlichkeit: Keine Hinweise für eine Wirksamkeit“ klärt die Spezialistin für Krankenhaushygiene Prof. Dr. med. Ines Kappstein über die wissenschaftlichen Grundlagen zur Maskenpflicht auf: es gibt sie nicht. Prof. Kappstein analysiert in ihrer Arbeit Aussagen von RKI, WHO und BfArM.

Bodo Schiffmann sprach am 15.09.2020 in München über die CME-Fortbildung von Prof. Kappstein, über die Unsinnigkeit der Maskenpflicht und über den Autor eines kritischen NZZ-Artikels, der nun von der Zeitung entlassen worden ist. Demokratie geht anders.

Update 16.09.2020: Zensur?
Gestern – am 15.09.2020 – war der Volltext zu dem Artikel von Prof. Kappstein noch im Volltext zugänglich unter: https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/pdf/10.1055/a-1174-6591.pdf
Heute früh der Artikel hinter einer Bezahlschranke verschwunden.

Läuft da gerade hinter den Kullissen beim Thime-Verlag die Zensurmaschine an?

Fake News Frankreich

Zahlen-Horror in Frankreich? Überschriften lügen!

Dramatische Meldungen auf allen Kanälen der „Qualitätsmedien“ vermelden schlimme Zahlen aus Frankreich. Steht Frankreich gerade am Beginn Horror-Killer-Zombi-Welle? So zumindest klingen die Schlagzeilen.

– ntv: „Infektionszahl auf Rekordhoch: Frankreich droht das Virus zu entgleiten“
– tagesschau.de: „Frankreich: Infektionszahl erreicht Rekordwert“
– Berliner Morgenpost: „Corona: Frankreich erreicht traurigen Rekord – Donald Trump unter Druck“
– BR24: „Frankreich meldet kanpp 10.000 Corona-Neuinfektionen

Auch Prof. Dr. „Public Health“ Karl (un)Lauterbach sieht die Entwicklung in Frankreich als „Letzte Warnung für uns…“.

die Überschriften LÜGEN!

Teleskopierung Impfstoff-Entwicklung

Teleskopierung Der Impfstoff-Entwicklung

Dipl. Biol. Clemens Arvay über den Stand der Impfstoff-Entwicklung, speziell den sog. Oxford-Impfstoff, Präsentation vom 08.09.2020
https://www.youtube.com/watch?v=1NNrSKguD6w

Der österreichische Biologe Clemens Arvay zeigt die massiven Mängel in der Entwicklung des sog. Oxford Impfstoffes der Firmen VacciTech und AstraZeneca auf, die vor allem in engl.sprachigen Fachzeitschriften und Elitenpublikationen auch thematisiert werden, in den Massenmedien (und deutschsprachigen Fachzeitschriften) jedoch größtenteils verheimlicht werden.

Queer gegen Maske in Dresden

Weiterdenken-Marburg grüßt die Freund:innen von Queerdenken-Dresden (YouTube Video vom CSD am 05.09.2020 in Dresden), die bei einem Fest für Liebe und Freiheit zeitgleich zu unserer Kundgebung mit Dr. Walter Weber auf der Straße waren um dem Corona-Wahn die Stirn zu bieten. Mutig provozieren sie die Staatsgewalt, indem sie die unsinnigen Auflagen zum Maskentragen und Abstandhalten in einem Akt des zivilen Ungehorsams ignorieren.

Sie haben Recht! Die Test-Positiv-Zahlen sind seit Wochen unter ein Prozent. Aufgrund der Saisonalität der Coronaviren besteht jetzt im Spätsommer keine ernsthafte Gefahr, unser Gesundheitssystem durch ein hohes Aufkommen von Erkältungskrankheiten an seine Kapazitätsgrenzen zu bringen. Unsere schwulen und lesbischen Freund:innen in Dresden haben eindrucksvoll gezeigt, dass die Orwellschen Begriffsverdrehungen nicht dauerhaft verfangen. Die verdrehten Slogans der „Neuen Normalität“ überzeugen nicht mehr: „Distanz ist die neue Nähe“. „Sozial ist, was Abstand schafft“, „Gesicht verstecken ist Solidarität“.

Dr. Weber am 5.9. in Marburg

Dr. Weber sprach vor 200 Menschen in Marburg

Als Gastredner sprach der Hamburger Arzt Dr. med. Walter Weber. Er ist Mitbegründer der Initiative „Ärzte für Aufklärung“. In seiner Rede ging er auf die Pläne der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC ein, mit Hilfe medial erzeugter Angst die Impfbereitschaft für Influenza zu steigern. Dr. Weber erwähnte auch, dass – für die breite Öffentlichkeit unbemerkt – vor kurzem die Möglichkeit geschaffen wurde, dass jetzt nicht nur Ärzte, sondern auch Apotheker impfen dürfen. Weiter kritisierte Dr. Weber die Maskenpflicht als eine „staatliche Nötigung zur eigenen Gesundheitsschädigung“. Besonders scharf griff Dr. Weber die Pläne an, neuartige Impfstoffe in extrem verkürzten Zulassungsverfahren zu genehmigen, und diese dann massenhaft gesunden Menschen zu verabreichen.

Interview für’s Sat 1 Frühstücksfernsehen

Kurz bevor der rechtswidrig aufgelöste Demonstrationszug durch einen weiteren Gerichtsbeschluss doch noch weiterlaufen konnte, ergab sich ein Interview mit einem Produktionsteam des Sat 1 Frühstücksfernsehens. Das Team um Redakteur Sebastian Fenske hatte sich an der Ecke „Unter den Linden“ / Friedrichstraße positioniert und mit ausgeschalteter Kamera gewartet. In der Friedrichstraße standen Gegendemonstranten hinter einer Polizeiabsperrung.

Von den etwa 18 Minuten wurde wohl etwa eine Minute gesendet. Zum Glück haben wir das Interview selbst mitgefilmt. Hier ist das gesamte Gespräch. Danke an Dieter für’s Filmen!

Aus einer weiteren Perspektive hat Stephan gefilmt. Stephan hat sich zwischendurch mit in das Interview eingeklinkt und einige gute Erläuterungen zum Prävalenz-Wert gegeben, sowie die Angst hinter der Maske angsprochen.

R. F. Kennedy Jr in Berlin

Ein wunderbarer Tag

Fahrrad, Kennedy und ein Schild – Eindrücke von der Berlin-Demo am 29.08.2020

Von Rainer Happel, Gladenbach

Ich durfte am Samstag eine sehr schöne friedliche Demonstration erleben. Ich war mit dem Fahrrad unterwegs und habe um zehn Uhr eine gar nicht so kleine Gruppe von Christen vor dem Bundeskanzleramt angetroffen, welche dort beteten und sangen.

Dann bin ich Richtung Siegessäule gefahren und von dort entlang der Straße des 17. Juni. Es war so schön, lauter friedlichen und freundlichen Menschen zu begegnen. Ein Schild, welches ich mir vor die Brust gehängt hatte fand große Bewunderung und viele wollten (und durften natürlich) mich mit diesem fotografieren …