2020: Keine Übersterblichkeit in Deutschland

Eine Gruppe von Forschern aus Essen, Bochum und Darmstadt hat die Übersterblichkeit im „Corona-Jahr“ 2020 in Deutschland, Schweden und Spanien analysiert und mit den Jahren 2016 bis 2019 verglichen. Die Studie erschien am 03.08.2021 in der Zeitschrift „PLOS ONE“ (Public Library Of Science).

Im Gegensatz zu anderen Studien haben sie dabei die Änderungen der Altersstruktur der Bevölkerung berücksichtigt (z.B. die 20% Steigerung der Zahl von Menschen über 80 in Deutschland). Ihr Ergebnis: In Deutschland gab es 2020 keine erhebliche Übersterblichkeit.

Jan Veil Vortrag Magdeburg

Faktencheck zur Corona-Krise von Jan Veil

Faktencheck wesentlicher Vorbedingungen der Corona-Krise

Vortrag von Jan Veil auf dem Magdeburger Friedensfestival, 10.-12.

Die wesentlichen Voraussetzungen / Instrumentarien / Umstände / Zusammenhänge, auf denen die Interpretation des seit Januar 2020 sich zeigenden Infektionsgeschehens als EXTREM GEFÄHRLICHE PANDEMIE beruht, werden sachlich dargestellt und einer kritischen Prüfung unterzogen. Hierbei spielen die Begriffsdefinition der Pandemie, die tatsächliche Machart des Nachweisversuchs des SARS-CoV-2-Virus sowie die darauf aufbauende, äußerst differenziert zu betrachtende Ausgestaltung des PCR-Tests eine entscheidende Rolle. In kurzen Video-Beiträgen kommen u.a. auch Herr Spahn, Herr Drosten und Frau Merkel zu Wort.

Impfzidenz

Pandemie der Ungeimpften Ossis? Impfzidenz-Propaganda!

Aufgrund der niedrigen Impfquoten sind für den Osten hohe Inzidenzen vorhergesagt worden. Derzeit zeigen die RKI-Zahlen das Gegenteil: Die Inzidenz ist da niedriger, wo auch die Impfquote niedriger ist: im Osten! Dennoch wird mit dem Gerede einer „Pandemie der Ungeimpften“ eine Impf-Apartheit legitimiert.

Seit Wochen rühren Politiker und Medien die Werbetrommel für die Diskriminierung von Ungeimpften. Mit der „3G“-Regel (Geimpft, Genesen, Getestet) wollen sie Ungeimpfte einem Dauertest-Regime aussetzen, wenn diese noch am gesellschaftlichen Leben teilhaben wollen. Ausgrenzung oder Test – damit soll ihnen das Leben so zur Hölle gemacht werden, dass sie ihre persönliche Entscheidung gegen die neuartigen Gen-basierten Injektionen revidieren. Die nächste Eskalationsstufe des Corona-Regimes ist die Vollendung der Impf-Apartheid – im Orwellschen Corona-Neusprech mit der Abkürzung „2G“ bezeichnet. Die Landesregierungen werden die dazu nötigen Landesverordnungen durch die jüngsten Änderungen am Infektionsschutzgesetz als legitimiert ansehen.

Marcel Barz Sterbefallzahlen Deutschland 2020

Die Pandemie in den Rohdaten – Marcel Barz

Marcel Barz bezeichnet sich als „Erbsenzähler“. Marcel Barz ist ein Informatiker und beschäftigt sich hier mit den Zahlen der Pandemie. Ausgangspunkt war, dass er einem Freund, der anderer Meinung ist, beweisen wollte, dass es sehr wohl eine Pandemie gibt und er diese mittels Zahlen nachweisen kann. Nachdem er seine Arbeit gemacht hat, war er jedoch über das Ergebnis seiner Auswertungen mehr als überrascht.

In diesem kurzweiligen, sehr spannenden Video geht es um die Sterbefallzahlen in Deutschland, die Belegung der Intensivbetten und die Zahl der Infizierten.

Fake-News vom Staatsfunk

(aktualisiert am 29.11.2021: Bild geändert nach Drohbrief von Wulf Rohwedder)
(aktualisiert am 06.08.2021: Justiziar veranlasst Text-Korrekturen)

Der umstrittene „faktenfinder“ Wulf Rohwedder verbreitet auf tagesschau.de gezielte Desinformation über wissenschaftliche Studien. Wider besseren Wissens behauptet er, Publikationen vom Typ „Research Letter“ würden bei der pädiatrischen Fachzeitschrift ‚JAMA Pediatrics‘ keinem Peer-Review unterliegen. Das ist schlicht falsch! Auch nachdem er explizit auf seine manipulative Desinformation hingewiesen worden ist, haben Rohwedder und die Redaktion „ARD-faktenfinder“ offenbar beschlossen, ihre Fake-News unkorrigiert online zu lassen. Mit Journalismus hat das nichts mehr zu tun. Eher scheint es darum zu gehen, die Maske als Gesslerhut des Corona-Staates um jeden Preis zu verteidigen und jegliche Zweifel zu diskreditieren und zu zerstreuen.

Maske erhöhrt CO2 in Atemluft

Erhöhte CO2-Werte beim Atmen mit Maske

Eine neue klinische Studie zeigt (wenig überraschend), dass beim Einatmen durch eine Maske wesentlich mehr CO2 eingeatmet wird als ohne Maske. Der normale CO2-Gehalt der Außenluft beträgt 0,04 Prozent. CO2-Konzentrationswerte von über 0,2 Prozent gelten als inakzeptabel. Bei 45 Kindern wurde mit einem Sensor der der CO2-Gehalt der Einatemluft gemessen. Die Werte reichten von 0,6 Prozent bis 2,5 Prozent. D.h. selbst bei dem Kind mit dem niedrigsten gemessenen CO2-Wert überstieg dieser den Grenzwert von 0,2 Prozent um de Faktor 3.

Die Ergebnisse korrelierten mit dem Alter: je jünger die Kinder waren, desto höher die gemessenen CO2-Konzentrationen in der Einatemluft. Das lässt sich erklären mit dem Totraum-Volumen welches relativ zum Atemvolumen bei kleineren Kindern größer ausfällt. Darauf hatte schon vor Monaten der Kinderarzt Eugen Janzen hingewiesen.

In ihrem Fazit verweisen die Autoren auf eine andere kürzlich erschienene Meta-Studie zu negativen Wirkungen des Maskentragens. Viele dieser CO2-Werte zurückführen.

Fake News ZDF Langzeit-Nebenwirkungen

Falschinformationen zur Impfstoffsicherheit im ZDF

Mit Zitaten von vermeintlichen „Experten“ verbreitet das ZDF Falschinformationen über die Sicherheit der neuartigen Gen-basierten Impfstoffe gegen SARS-CoV-2. Unter anderem wird der Eindruck erweckt, die Angst vor Langzeit-Nebenwirkungen sei unbegründet.

Langzeit-Nebenwirkungen generell bekannt … … nur nicht beim ZDF

Beim ZDF kann sich offensichtlich niemand mehr an den Schweinegrippe-Skandal erinnern. Die hervorragende arte-Dokumentation „Profiteure der Angst“ ist in den öffentlich-rechtlichen Mediatheken leider nicht mehr verfügbar (auf YouTube werden manchmal noch Kopien hochgeladen, z.B. hier). Ein Artikel im Ärzteblatt hingegen ist noch nicht im Orwellschen Gedächtnis-Loch verschwunden. Hätten Herr Klein und Frau Belousova vom ZDF recherchiert, dann hätten sie dort Einiges über den Schweinegrippe-Impfstoff Pandemrix und Narkolepsie nachlesen können.

Die „Experten“-Behauptung im ZDF wird durch den Artikel im Ärzteblatt direkt widerlegt.

Mitochondrial fragmentation

Corona-Impfstoffe: Pathogene Wirkung der Spike-Proteine

Die Gen-basierten Impfstoffe bewirken, dass im Körper von Impflingen das Spike-Protein des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 produziert wird. Diese Proteine beeinträchtigen direkt die Funktion von Gefäßzellen – ganz ohne Virus. Das könnte einige der beobachteten schweren Impf-Nebenwirkungen erklären.

Ein Forscherteam der University of California, San Diego, hat herausgefunden, dass das Spike-Protein von SARS-CoV-2 Zellen auf der Innenseite der Blutgefäße (Endothelzellen) schädigen kann. Dies zeigt sich u.a. in einer beeinträchtigten Funktion von Mitochondrien der betroffenen Zellen.

Hier ist der Original-Artikel: http://doi.org/10.1161/CIRCRESAHA.121.318902

Überforderte Intensivstationen?

Das Märchen von den überforderten Intensivstationen

Der knallharte Überlebenskampf zwingt deutsche Kliniken zur Erzeugung falscher Zahlen, zu Konkurrenzdruck und Bilanzbetrug

Kanzlerin Merkel hat sich die neuen Sondervollmachten vom Bundestag gewähren lassen, um einen gesundheitlichen Notstand wirkungsvoll zu bekämpfen. So sagt sie. Als zentrale Begründungen für den bundesweiten Hausarrest mit nachgereichter Impfpflicht führt Merkel an: erstens hohe Inzidenzwerte. Nun wissen wir alle, dass die Inzidenzwerte dadurch zustande kommen, dass die Leute „kostenlose“ Corona-Selbsttests machen und dann möglicherweise ganz verängstigt zum nächsten PCR-Test eilen.

Der andere Grund zum Hausarrest: die Intensivstationen in deutschen Krankenhäusern seien hoffnungslos überfüllt. Demnächst müssten dann mit dem Tod ringende Patienten nachhause geschickt werden. Ein Fall für die so genannte „Triage“: Ärzte selektieren, wer als lebenswert zu gelten hat und wer nicht.

Stimmt das mit den überlasteten Intensivstationen?

PCR vs Hospitalisierungen

Dritte Welle? Saisonalität!

Sind wir gerade in der „Dritten Welle“ einer Pandemie, die so schwerwiegende Gesundheitsschäden anrichten könnte, dass Ausgangssperren, Kontaktverbote und andere Grundrechtseinschränkungen verhältnismäßig sind, um das Leben vieler Menschen zu retten? Daniel Pugge hat die aktuellen Corona-Zahlen aufbereitet und analysiert. Er zeigt in seinem jüngsten Video, dass der Anstieg der Zahl positiver PCR-Tests mehr mit der flächendeckenden Einführung der Schnelltests zu tun hat als mit dem Verlauf von tatsächlichen Erkrankungszahlen. Weiter zeigt er auf, dass der Verlauf der Pandemie eher mit der Saisonalität der Coronaviren als mit den Maßnahmen zu zusammenhängt.

Darauf haben wir schon im Juni 2020 verwiesen. Auch damals gingen die Zahlen erwartungsgemäß zurück, während die Politik versucht hatte, eine zweite Welle herbeizutesten.

Zu einer ähnlichen Schlussfolgerung kommt Prof. Dr. Werner Bergholz. Er hat in seiner Analyse die Zahl der positiven PCR-Tests mit der Zahl der Hospitalisierungen verglichen.