„Freie Linke“: Offener Brief an Boris Reitschuster

Die Gruppe „Freie Linke“ hat einen offenen Brief an Boris Reitschuster verfasst. Darin wird vieles hervorragend auf den Punkt gebracht, was auch uns in Marburg seit Monaten beschäftigt. So zum Beispiel die Machenschaften der Fake-Antifa.

So ist es völlig unverständlich, wie diese Antifas „Wir impfen Euch alle!“ rufen können, wo allein die Tatsache, dass bei den „Impfungen“ unzureichend getestete Vakzine mit teilweise schwersten Nebenwirkungen zum Einsatz kommen, gegen jede kritische Vernunft und jedes natürliche Menschenrecht verstößt. Das hat mit „Links-Sein“, mit dem Eintreten für Freiheit, Solidarität und universelle Menschenrechte, wie bspw. die Unversehrtheit des eigenen Körpers, überhaupt nichts mehr zu tun.

Aus dem offenen Brief der „Freien Linken“ an Boris Reitschuster

Erstaunlich, wie gleichgeschaltet die bundesweit agierende Kahane-Jugend (selbsternannte „Antifa“) agiert. Auch bei uns im beschaulichen Marburg präsentieren sie stolz ihre faschistoiden Gewaltfantasien. „Wir impfen Euch alle“, heißt es auf einem Banner, welches eine sich mutmaßlich als „links“ fühlende WG aus dem Fenster hängt, während wir am 11.03.2011 gegen Test- und Impf-Zwang protestieren. Wie die „Freien Linken“ in ihrem offenen Brief treffend feststellen, hat eine solche Ankündigung von massenhafter Körperverletzung rein gar nichts mit „Links-Sein“ zu tun.

Fake-Antifa: "Wir impfen Euch alle"
„Wir impfen Euch alle“ – faschistoide Gewaltfantasien der rechten Marburger Fake-Antifa
(am 11.03.2021 anlässlich einer Demo gegen Test- und Impfzwang)

Auf den ersten Blick scheint es unbegreiflich, warum vorgeblich „Linke“ eine reaktionäre und autoritäre Politik von Söder, Merkel und Spahn vor jeglicher Kritik verteidigen, indem sie Regierungskritiker als „Verschwörungsmystiker“ diffamieren und jeglichen Zweifel an der glückselig machenden Impf- und Lockdown-Agenda als „Schwurbel“ abtun. Die „Freien Linken“ weisen jedoch korrekt darauf hin, dass es sich hier nicht um Linke handelt, sondern um „transatlantische Rechte aber links konnotierte Antideutsche“. Wes Geistes Kind diese antidemokratischen Marburger Pseudo-Linken sind, zeigte sich auch darin, wie sie regelmäßig Wahlplakate der „Bürgerliste Weiterdenken“ abrissen oder verschandelten – z.B. indem sie sie mit Aufklebern mit der Aufschrift „Deutschland verrecke“ überklebten.

Antidemokratische Pseudo-Linke überklebten Wahlplakate mit „Deutschland verrecke“ Aufklebern (12.03.2001).

Im Gegensatz zu den Marburger Pseudo-Linken, haben die „Freien Linken“ erkannt, dass die Damen und Herren in Davos mit ihren markigen Werbeslogans wie „Build Back Better“, „Great Reset“, „Green New Deal“, „Agenda 2030“, „Global-Health-Security“ oder „Stakeholder-Kapitalismus“ autoritäre Maßnahmen einführen wollen, die „direkt in ein faschistisches System einmünden“. Echte Antifaschisten stellen sich dieser Entwicklung entgegen, statt sich wie die Marburger „Anti“-Fa als Steigbügelhalter und Stiefellecker den globalen Eliten aus Politik und Wirtschaft anzudienen.

Dieser „Offene Brief an Boris Reitschuster, einen alten Sozialdemokraten“ ist absolut lesenswert!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.