Saisonalitätsleugner

Hat die Tagesschau das Lager der Saisonalitätsleugner verlassen? In einem Beitrag vom 19.01.2022 zitiert sie Schmidt-Chanasit mit den Worten:

„Hinzu kommt dann ab dem Frühjahr die starke Saisonalität des Virus. Die hat einen sehr starken Einfluss auf das Infektionsgeschehen – unabhängig von der Virusvariante.“

Zitat von Schmidt-Chanasit am 19.01.2022 auf tagesschau.de

Dass SARS-CoV-2 – wie auch viele andere Erkältungsviren – eine starke Saisonalität hat, war von Anfang an klar. Wir haben dies bereits im Sommer 2020 thematisiert. Damals hatte Hendrick Streeck vorsichtig zu „ein bisschen mehr Mut“ im Sommer aufgerufen. Hätte man die „Flatten-the-Curve“-Propaganda aus dem Frühjahr 2020 auch im Sommer noch ernst genommen, so hätte man die Maßnahmen zumindest im Sommer komplett streichen können, denn ein Zusammenbruch des Gesundheitssystems wäre durch die Saisonalität ausgeschlossen gewesen, und mehr Menschen hätten durch eine symptomlose oder milde verlaufende Infektion eine Immunität aufgebaut. Das wurde verhindert. Noch nicht einmal das von Streeck angemahnte „bisschen mehr Mut“ haben unsere Politiker aufgebracht. Stattdessen gingen Panikmache und Grundrechtseinschränkungen weiter. Das zeigt, dass es nie um „Flatten-the-Curve“ oder um die Verhinderung des Kollaps des Gesundheitssystems ging.

Aus „starker Saisonalität“ folgt:
Aufhebung ALLER Maßnahmen mindestens im Sommer!

Wenn nun dem Virus sogar vom Zwangsgebührenfunk eine „starke Saisonalität“ attestiert wird, sollten wir spätestens ab Mai eine komplette Aufhebung aller pandemiebegründeten Grundrechtseinschränkungen erwarten können!

Bildquelle Titelbild: https://emedicine.medscape.com/article/227820-overview

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.