John P. Ioannidis

Ioannidis: IFR von SARS-CoV-2 etwa 0.15 Prozent

Abschätzungen der Infektions-Sterblichkeit –
Review-Studie von John P. Ioannidis

John P. Ioannidis hat in einem Review-Artikel verschiedene Meta-Studien zur Abschätzung der Infektions-Sterblichkeit (IFR, „Infection Fatality rate“) von SARS-CoV-2 analysiert und verglichen. In seinen Schlussfolgerungen schätzt er die IFR auf etwa 0,15 Prozent. Dieser Wert ist deutlich niedriger als frühe Schätzungen von 1 Prozent oder mehr, die zu Beginn der Pandemie kursierten und mit denen harte Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gerechtfertigt wurden.

Infektions-Sterblichkeit etwa 0,15 Prozent

Die Infektions-Sterblichkeit (IFR) ist der Quotient aus der Anzahl der an einer Krankheit verstorbenen zur Anzahl derer, die eine Infektion durchlaufen hatten. Dazu muss auch die tatsächliche Verbreitung in der Bevölkerung (Prävalenz) abgeschätzt werden. In seiner Analyse deckt Ioannidis auch schwerwiegende technische Mängel und Voreingenommenheit (Bias) in einigen viel zitierten Meta-Studien auf, die die IFR deutlich höher abgeschätzt hatten.

Untersterblichkeit in der „Ersten Welle“ in Deutschland

Er macht auch aufmerksam auf eine Studie zur Übersterblichkeit in Deutschland in der „ersten Welle“ im Frühjahr 2020. Früher als „seriös“ geltende Tageszeitungen wie die FAZ hatten damals mit reißerischem Sarg-Bild untermauert getitelt: „Sterblichkeit in Deutschland bis Mitte April ‚über dem Durchschnitt'“. Dieser manipulative Artikel war bereits auf einer Kundgebung von Weiterdenken-Marburg am 27.06.2020 ein Thema.

FAZ am 08.05.2020

Das Autoren-Team um Andreas Strang (Uni Essen) hatte die Bevölkerungsentwicklung in ihre Analyse der Sterbefallzahlen mit einbezogen und kamen zum Ergebnis, dass es während der „Ersten Welle“ sogar eine Untersterblichkeit in Deutschland gegeben hatte. Im betrachteten Zeitraum gab es 4926 weniger Todesfälle als zu erwarten gewesen wären, wenn man die im Laufe der Jahre veränderte Altersstruktur der Bevölkerung berücksichtigt.

Ein Kommentar

  1. Für Schottland errechnet Ioannidis eine IFR von 0,06 Prozent, was selbst dann nicht stimmen könnte, wenn jeder der mehr als fünf Millionen Schotten sich infiziert hätte. Inzwischen sind nämlich schon mehr als 0,13 Prozent der schottischen Bevölkerung offiziell an Covid-19 gestorben. Solche völlig unmöglichen Sterblichkeitsraten gibt Ioannidis für sechs weitere Länder-IFR an.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.