Costa Smeralda vaccinated

Nicht gestellte Fragen

Missbrauch des Verschwörungstheorie-Begriffs

Am 20.05.2021 fand eine Online-Podiums-Diskussion der Philipps-Universität Marburg zum Thema Verschwörungstheorien statt. Lang und breit wurde auf die Gefahren eingegangen, die von vermeintlichen Verschwörungstheorien und Verschwörungstheoretikern ausgehen. Einige kritische Überlegungen von Dr. Minkin zum Problem des „Verschwörungstheorie“-Begriffs stießen bei den anderen Podiums-Teilnehmern leider auf taube Ohren.

Der Missbrauch des immer wahlloser erhobenen „Verschwörungstheorie“-Vorwurfs und die damit verbundene Unterdrückung von Diskursen wurde von Verschwörungs-Koryphäen wie Prof. Michael Butter oder dem ehemaligen Geheimdienst-Mitarbeiter Prof. Armin Pfahl-Traughber leider nicht diskutiert. Eine differenziertere Betrachtung des Themas wie z.B. bei Raphael Bonelli und Johannes Hartl hätte dem Podium gut getan.

Für das Webex-Meeting hatte ich das Beitragsbild als Video-Hintergrund verwendet. Das war für den „Moderator“ wohl Anlass, mein Video abzuschalten.

Im Chat hatte ich versucht, einige Fragen einzubringen, die jedoch nicht aufgegriffen wurden. Aufgrund der Fülle der Chat-Nachrichten (zum Teil sehr unsachlich von Seiten einiger Coronamaßnahmen-Beführworter) könnte man zwar verstehen, dass der Chat-Moderator den Überblick verloren hatte. Nicht zu verstehen ist jedoch, wieso ich vom letzten Viertel der Veranstaltung ausgeschlossen wurde. Keine meiner Fragen oder Kommentare war unsachlich.

Rausschmiss aus der „wissenschaftlichen“ Online-Veranstaltung der Philipps-Universität Marburg – ohne Begründung

Dies sind die Fragen, die ich den Podiums-Teilnehmern gerne gestellt hätte.

1.) Kennen Sie Beispiele, wo im öffentlichen Diskurs der Vorwurf, eine bestimmte Person sei ein
Verschwörungstheoretiker bzw. ein bestimmtes Thema sei eine Verschwörungstheorie zu unrecht
erhoben wird?

  • Welche Auswirkungen hat dies auf den öffentlichen Diskurs?
  • Kann es passieren, dass dadurch der öffentliche Diskurs über bestimmte Themen erstickt wird?
  • Welche Auswirkungen hat dies auf den Zusammenhalt der Gesellschaft?

2.) Kann der Vorwurf, eine Person oder eine Personengruppe seien Verschwörungstheoretiker,
Hass schüren, der schließlich auch in Gewalt umschlagen kann?

3.) Wie beurteilen Sie die These von Anneta Kahane (Amadeu Antonio Stiftung), jede „Verschwörungstheorie“ sei im Kern und in ihrer Struktur antisemitisch?

  • Welche Auswirkungen hat dies auf den Diskurs über Themen, die (fälschlicherweise) als „Verschwörungstheorie“ gelabelt wurden (Siehe Beispiele im Anhang)?
  • Welche Auswirkung hat diese These auf das Ansehen von Juden, wenn Kahane implizit unterstellt, dass Verschwörungen immer etwas mit Juden zu tun haben? Könnten damit nicht genau jene antisemitischen Stereotypen erzeugt und verfestigt werden, die Frau Kahane eigentlich abbauen möchte?

4.) Legt die Pauschal-Kritik an Verschwörungstheorien den Schluss nahe, dass es keine Verschwörungen gibt? Kann dadurch ein nicht-hinterfragbares öffentliches Dogma entstehen, dass geheime Absprachen unter mächtigen Menschen zum eigenen Vorteil und zum Nachteil der Allgemeinheit nicht existieren und auch nicht vermutet werden dürfen?

  • Früher nannte man das: „Korruption“ und „Machtmissbrauch“.
  • Es gab auch mal die Einsicht: „Macht korrumpiert, totale Macht korrumpiert total“

Beispiele für Themen, die als „Verschwörungstheorie“ gelabelt wurden

  • „Grundrechte werden bald an den Corona-Impfstatus gekoppelt“
    • Michael Kretzschmer hat dies als „absurde und bösartige Behauptung“ bezeichnet und in einem Tweet über seine Bürgersprechstunde die Gefahr eines Impfzwanges explizit in den Kontext „Verschwörungstheorien“ gesetzt.
  • „Es gibt Bestrebungen von Firmen-Konsortien, reichen Einzelpersonen und Politikern, über Impf- und Reisepässe basierend auf Blockchain-Identitäten eine weltweit eindeutige digitale Identifizierbarkeit (und damit Überwachbarkeit) aller Menschen zu schaffen“
  • „Corona ist nicht so gefährlich, dass zum Schutz vor Corona-Infektionen wesentliche Grundrechte ausgehebelt werden dürfen“
    • Die „Landeszentrale für politische Bildung“ führt die Frage nach der Gefährlichkeit des neuen Coronavirus im Vergleich zu Influenza als Beispiel für „Verschwörungstheorien“ auf.
    • https://www.lpb-bw.de/verschwoerungstheorien#c45625
    • „In Krisenzeiten haben Verschwörungstheoretiker Hochkonjunktur. Das neuartige Coronavirus sei beispielsweise nicht gefährlicher als übliche Grippeerreger.“
  • „Microsoft hat ein Patent mit der Nummer WO2020060606, das zur biometrischen Überwachung von Körpersignalen am Remote-Arbeitsplatz eingesetzt werden kann“

Ein Kommentar

  1. Lieber Frank, wo Butter dabei ist, wird gehetzt und nicht diskutiert, das wussten wir doch schon.
    Und ganz ehrlich und nicht böse gemeint: Vielleicht kämst Du eher mal dran mit Deinen Fragen, wenn Du sie ETWAS einfacher formulieren würdest??

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.