„Wer Vitamin D nimmt, braucht keine Impfung“ – Dr. Michael Nehls im Gespräch

Dr. Michael Nehls ist Wissenschaftsautor, Privat-Dozent und Arzt, hat auf dem Fachgebiet Molekular-Genetik habilitiert. Er publizierte über 50 wissenschaftliche Original-Arbeiten, zwei davon zusammen mit den Nobelpreisträgern Paul Greengard und Martin Evans. Seit 2011 hat er mehrere Bücher veröffentlicht, sein letztes in diesem Jahr unter dem Titel: Herden-Gesundheit.

Gespräch von Dr. Michael Nehls mit Gunnar Kaiser

Im Gespräch mit Gunnar Kaiser werden folgende Kernthesen dargestellt:

  • Die ausgeprägte Saisonalität von Covid 19 wie auch von anderen Atemwegs-Infekten weist auf die große Bedeutung der Vitamin D-Versorgung als äußerst wichtigem Modulator unseres Immun-Systems. Dies wird durch epidemiologische Daten erhärtet, u. a. zur durchschnittlichen Höhe des Vitamin D-Spiegels in Deutschland im Jahresverlauf.
  • Klinische Daten zeigen eine sehr starke Korrelation zwischen dem Vitamin D-Spiegel und der klinischen Prognose im Verlauf einer Covid 19-erkrankung. Je nach postuliertem Grenzwert steigt die Mortalität (Sterblichkeit) mit sinkendem Vitaminspiegel um ein Vielfaches.
  • Interventions-Studien wie die Cordoba-Studie oder die Barcelona-Studie belegen, daß es sich dabei keineswegs lediglich um eine Korrelation handelt, sondern daß hier eine Kausalität und damit ein klarer Schutz-Effekt von Vitamin D bei Covid 19 angenommen werden muß. Eine rechtzeitige signifikante Anhebung des Vitamin D-Spiegels mittels Gabe von aktivem Vitamin D hätte 9/10 der Covid 19-Todesfälle verhindern können.
  • Eine in ihrem Ausmaß fast einzigartige Propaganda gegen den hochdosierten Einsatz von Vitamin D macht nicht einmal vor der Verschleierung des hoch-signifikanten Vitamin D-Effektes durch medial gepuschte pseudo-wissenschaftliche und völlig unethische Studien ( https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33595634/ ) Halt. Diese seien der Beweis für den Tod der objektiven Wissenschaft.

Zeitmarken mit nachfolgenden Aussagen in Zusammenfassung (fett gedruckt sind die Passagen mit direktem Bezug zur Rolle des Vitamin D):

2:13: Herden-Immunität kann nie erreicht werden.
3:00: Ein gesundes Immun-System ist die beste Voraussetzung für das Überstehen einer Infektion.

3:43: Es wir teils die Meinung vertreten: „Es war ein Fehler, Menschen gegen das Spike-Protein zu immunisieren, da dieses sich als überraschend schnell mutierend herausgestellt hat.“ – Die Wahrheit ist, daß es WEGEN der Impfung zur raschen Ausbreitung solcher Mutationen kommt (Escape-Mutationen).

4:48: Bei RNA-Viren besteht schon prinzipiell eine relativ große Mutationsgefahr.

5:34: Viren-Mutationen entstehen auch in Haus- und Wildtieren – alleine dies ist schon ein Grund für das vorprogrammierte Scheitern einer jeden Zero-Covid-Strategie.

6:00: Generelle Impfgegnerschaft aus Impfkritik nicht ableitbar.

6:12: Sinnhaftigkeit von Impfungen muss im konkreten Fall beurteilt werden.

9:20: Existenz von Risikogruppen.

10:22: Corona-Viren lange bekannt als möglicher Auslöser von Atemwegs-Infektionen beim Menschen.

11:20: Sentinel-Analyse hat schon zu Beginn des Covid 19-Hypes gezeigt, daß nur 4%der Atemwegs-Infektionen durch SARS-CoV-2 ausgelöst wurde, 18% übrigens durch andere Corona-Viren.

13:05: Ablauf einer Infektion im Hinblick auf das Immun-System / Zytokin-Sturm

15:25: Gemeinsamer Nenner der Risikofaktoren

16:28: Saisonalität als banale, aber gravierende Feststellung

17:25: Saisonalität des Vitamin D-Prohormon-Spiegels.

18:39: Die Wahrscheinlichkeit, im Winter Covid 19 zu bekommen und daran zu sterben, ist im Vergleich zum Sommer 77-fach erhöht.

19:45: Grobes Schema des Vitamin D-Metabolismus im menschlichen Körper

21:50: Extreme Korrelation zwischen Vitamin D-Prohormon-Spiegel und Schwere der Erkrankung Covid 19:

22:50: Bei einem Spiegel unter 50 nmol/l im Vgl. zu über 50 nmol/l ist die Mortalität 4 x so hoch, bei unter 30 nmol/l im Vgl. zu über 30 nmol/l 18 x so hoch.

23:35: “Zero-Point-Mortalität“ (bei ca. 120 bzw. zwischen 110 und 130 mmol/l Vitamin D-Spiegel)

25:14: Interventions-Studien zur Klärung der Frage, ob der Korrelation auch eine Kausalität zugrunde liegt:

26:49: Die Cordoba-Studie mit Pro-Vitamin D-Gabe führte zu einer 25-fach gebesserten Prognose im Vgl. zu den nicht damit behandelten Patienten der Kontroll-Gruppe.

28:35: Wichtige Funktionen des Spike-Proteins als Beispiel für verschiedene Wirkmechanismen des Vitamin D: ACE2-Rezeptor-Produktion

30:24: Hoher Vitamin D-Spiegel prinzipiell auch vorteilhaft, zumindest im Hinblick auf mögliche Spike-vermittelte Impf-Nebenwirkungen

32:00: Ethische Problematik weiterer kontrollierter Infektions-Studien mit (und ohne!) Vitamin D-Gabe

32:49: Barcelona-Studie als weitere Interventions-Studie mit Gabe von Pro-Vitamin D für stationäre Patienten in größerem Maßstab (mit 930 Teilnehmern, davon 551 in der Pro-Vitamin D-Gruppe).

33:10: Der Effekt war so deutlich, daß vom Studien-Design insofern abgewichen werden mußte, als den Patienten der Kontrollgruppe, wenn sie intensivpflichtig wurden, ebenfalls Pro-Vitamin D gespritzt wurde.

34:05: 9/10 aller Covid-Toten hätten durch rechtzeitige Gabe von Vitamin D gerettet werden können.

34:50: Verbreitete Vorbehalte gegenüber einer Vitamin D-Therapie.

35:40: Zahlreiche Vorteile einer ausreichend hohen Vitamin D-Versorgung in diversen Studien belegt hinsichtlich Lebenserwartung, Schutz vor M. Alzheimer, Krebs / Krebs-Rezidiv u.a. – Krebs als Störung des Immun-Systems

38:00: Historisch begründete Haltung vieler Mediziner gegenüber Vitamin D-Gabe und -Dosierung ist dem eingeengten Blick auf die Verwendung dieser Substanz im Rahmen der Osteoporose geschuldet.

39:12: SARS-CoV-2-Impfung bei rasch abnehmender Effektivität schon nach wenigen Monaten ohne Wirkung

40:18: Die stark nachlassende Schutzwirkung der Corona-Impfstoffe mußte als Beleg für die Notwendigkeit von Boosterungen herhalten; diese gewagte Argumentation findet sich z. B. in der renommierten Zeitschrift „theLancet“

40:52: Schutzwirkung der sog. Impfung reduziert sich nach ca. 8 Monaten sogar bis in den negativen Bereich

41:40: Zitat des Pharmakologen Marco Gabalieri aus Jan. 2021: Wiederholte Auffrischungsdosen alle vier Monate können das Immun-System schwächen.

43:05: Ein scheinbar milderer Verlauf der Infektion nach Boosterung sollte nicht automatisch als positiver Effekt interpretiert werden, da man eine solche Beobachtung auch als Auswirkung des gestörten Immun-Systems werten könnte.

43:23: Ein gestörtes Immun-Systems nach der SARS-CoV-2-Impfung manifestiert sich z.B. in der Neigung zu gehäuftem Auftreten der Gürtelrose (Aktivierung von Herpes Zoster)

45:10: Durchschnittliche Vitamin D-Spiegel in Deutschland

46:44: Kampf gegen Vitamin D-Therapie, z. B. brasilianische Gegenstudie (zur Studie aus Cordoba) mit einmaliger Gabe von 200000 IE ohne vorherige Bestimmung des Vitamin D-Spiegels. Die Cordoba-Studie wurde hier nicht einmal erwähnt.

51:21: Problematik des PCR-Tests, Kreuz-Reaktionen mit anderen Corona-Viren

54:21: Gleiche Virus-Last bei Geimpften und Ungeimpften.


Beitragsbild: Aus Wer Vitamin D nimmt, braucht keine Impfung – Dr. Michael Nehls im Gespräch

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.