Queer gegen Maske in Dresden

Weiterdenken-Marburg grüßt die Freund:innen von Queerdenken-Dresden (YouTube Video vom CSD am 05.09.2020 in Dresden), die bei einem Fest für Liebe und Freiheit zeitgleich zu unserer Kundgebung mit Dr. Walter Weber auf der Straße waren um dem Corona-Wahn die Stirn zu bieten. Mutig provozieren sie die Staatsgewalt, indem sie die schädlichen und unsinnigen Auflagen zum Maskentragen und Abstandhalten in einem Akt des zivilen Ungehorsams ignorieren.

Crowd beim CSD 2020 Dresden
Mutig ohne Maske
Crowd beim CSD 2020 in Dresden
und ohne Abstand

Sie haben Recht! Die Test-Positiv-Zahlen sind seit Wochen unter ein Prozent. Aufgrund der Saisonalität der Coronaviren besteht jetzt im Spätsommer keine ernsthafte Gefahr, unser Gesundheitssystem durch ein hohes Aufkommen von Erkältungskrankheiten an seine Kapazitätsgrenzen zu bringen. Unsere schwulen und lesbischen Freund:innen in Dresden haben eindrucksvoll gezeigt, dass die Orwellschen Begriffsverdrehungen nicht dauerhaft verfangen. Die verdrehten Slogans der „Neuen Normalität“ überzeugen nicht mehr: „Distanz ist die neue Nähe“. „Sozial ist, was Abstand schafft“, „Gesicht verstecken ist Solidarität“.

CSD Antifa Dresden
Antifa Dresden versteht
dass Solidarität Nähe und Gesicht braucht

Jetzt, wo die Panikmache der „Gewünschten Schockwirkung“ (BMI-Strategiepapier) sich abgenutzt hat, kommen viele zur Besinnung: Nähe ist Menschlichkeit! Distanz ist assozial! Gesicht zeigen ist Solidarität! Wir möchten unsere kritischen Begleiter:innen in Marburg dazu anregen, von diesen Erkenntnissen der Dresdner Antifa zu lernen.

SPD beim CSD
SPD-Fähnchen im Queer-Wind
SPD beim CSD
beim CSD in Dresden

Auch hoffen wir inständig, dass die Dresdner SPD-Fahne Saskia Esken (SPD) und Aziz Bokurt (SPD) diesmal davon abhält, unsere queeren Freund:innen als „Covidioten“ zu beleidigen oder als „Lebensgefährder“ abschieben zu wollen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.