Gedanken zum Nürnberger Kodex – eine Glosse

Die deutsche Ärzteschaft und der gesunde* Volkskörper – schriftlich eingefangene Gedanken eines ärztlichen Kollegen zum 75. Jahrestag des selbsternannten Nürnberger Kodex

DIE deutsche Ärzteschaft – ich weiß, ich weiß … Die existiert ja in dieser Form leider schon lange nicht mehr – aber immerhin: Es gibt sie noch, die pflicht- und standesbewussten Medici, die bei aller Aufopferung für ihre Familie doch nie den Sinn fürs Allgemeine verloren, die sich das außerordentliche Feingefühl für die Erwartungen der Gesellschaft, ihrer Kammer und ohne Frage die angemessene Sensibilität für die Wünsche ihrer Regierung bewahrt haben, ganz wie unsere Großeltern-Generation; … die das Heulen … äh – das Singen im Rudel – Verzeihung – im Kollegium (trotz Maske, selbstredend!) genauso pflegen wie die so wichtigen Kontakte zur Industrie, oder …  ihren elektronischen Impfausweis (schließlich muß man doch auch mit der Zeit gehen). Sie rackern sich ab in Kliniken, Praxen und Ambulanzen, auch in Ämtern, Ministerien und Redaktionen vereinzelt …

An diese Tatsache sollte man sich immer wieder erinnern, wenn man angewidert auf ANGEBLICHE Ärzte** treffen muß, die sich nicht entblöden, bei Themen wie Impfung oder (selbstverständlich) freiwilligem Impfzwang auf den sog. „Nürnberger Kodex“ hinzuweisen – ein Stück Geschichte freilich, ein Kapitel, mit dem wir doch schon lange abgeschlossen haben! Ja und abermals ja: Es war ein fürchterliches Unrecht, was damals Menschen angetan wurde, und daran wollen wir überhaupt nicht rühren. Aber sollte uns nicht gerade dies Mahnung und Verpflichtung sein, sich für eine Reinhaltung unserer … äh der Bevölkerung von schädlichen Ele…  – Mikroben mit aller Kraft einzusetzen? Aber WAS einem so alles begegnet, es ist unglaublich! Da hat im vergangenen Jahr eine Handvoll selbsternannter „Ärzte für Covid-Ethik“ einen unverschämten Brief an unsere EMA geschrieben, von wegen „Nürnberger Kodex“ blabla… Naja, so genau weiß ich auch nicht, der Brief scheint ja im Internet nicht auffindbar – nur gut, daß unsere Regierung in enger Kooperation mit den Verantwortlichen der Tech-Konzerne daran arbeitet***, den Schutz vor Desinformation immer weiter zu verbessern! Trotzdem: „Ärzte“ für „Aufklärung“, „Ärzte für individuelle Impfentscheidung“, Ärzte** für dies, Ärzte** für das … Ich kann da bestenfalls nur mit dem Kopf schütteln –PUTINFREUNDE** samt und sonders; an jeder Ecke Demokratie- und Impfleugner**! Da lobe ich mir doch unser Deutsches Ärzteblatt [ https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/136734/Warnung-vor-Missbrauch-des-Nuernberger-Kodex-durch-Impfgegner ****]! Die haben jetzt GANZ GENAU klargestellt, wie der Nürnberger Kodex einzuordnen ist, UND WIE N I C H T ! 

Keine Selbstverständlichkeit, denn man hat auch schon ganz andere Töne vernommen – ich sage nur: Nestbeschmutzer!

Im Gegensatz zu noch immer weit verbreiteten Annahmen ging die Initiative gerade für diese gravierendsten Menschenrechtsverletzungen nicht von politischen Instanzen, sondern von den Ärzten selbst aus. Diese Verbrechen waren auch nicht die Taten einzelner Ärzte, sondern sie geschahen unter Mitbeteiligung führender Repräsentanten der verfassten Ärzteschaft sowie medizinischer Fachgesellschaften und ebenso unter maßgeblicher Beteiligung von herausragenden Vertretern der universitären Medizin sowie von renommierten biomedizinischen Forschungseinrichtungen.

*****

Fußnoten

*( Anmerkung des Autors: ) Gesund in dem Sinne gibt es natürlich nicht, das wissen wir heute. Gemeint ist immunisiert, also … naja, nicht etwa das alte „immun“, sagen wir besser: gepiekst – also: der gepiekste Volkskörper, ja!

**Aus einem gewissen Verständnis für den Urheber des Textes, der ja doch einer älteren Generation angehört, haben wir diesen Kommentar trotz des recht penetranten Auslassens einer korrekten Genderung hier im Original veröffentlicht. Gleichzeitig entschuldigen wir uns im Namen der Redaktion bei den übrigen 27 Geschlechtern.

***Sie bemüht sich, aber offenbar noch nicht gut genug: https://doctors4covidethics.org/urgent-open-letter-from-doctors-and-scientists-to-the-european-medicines-agency-regarding-covid-19-vaccine-safety-concerns/

****An dieser Stelle ist das ansonsten weitestgehend politisch korrekte Deutsche Ärzteblatt (es heißt tatsächlich so) verantwortlich für den frauenverachtenden Sprachmissbrauch. Aber wir sind zuversichtlich, dass auch an diesem hässlichen Schmutzfleck auf dem ansonsten strahlend weißen Kittel gearbeitet wird.

*****Sie Schlingel/in, Sie! Sie dachten bei diesem Zitat doch nicht etwa an die Massenverabreichung von bzgl. Langzeitschäden ungetesteten mRNA-Gentherapien (volkstümlich auch „Impfung“ genannt), derengleichen sich bis dahin trotz mindestens 20-jähriger Forschungsbemühungen noch nie als ausreichend sicher für die Anwendung beim Menschen erwiesen hatten?

Es handelt sich vielmehr um ein Zitat aus der „Nürnberger Erklärung des Deutschen Ärztetages 2012“ und bezieht sich selbstverständlich auf die unsäglichen Verbrechen der deutschen Ärzteschaft im Nationalsozialismus, – Verbrechen von solch einzigartiger Grausamkeit, dass sich

a) jeder Vergleich (richtig gelesen, nicht nur „Gleichsetzung“, sondern schon der pure Vergleich an sich) automatisch verbietet (schon der unausgesprochene Gedanke eines solchen Vergleichs ist derart pathologisch, dass Sie, liebe/r Leser/in, sollten Sie bei sich Anzeichen derartiger Konfusitäten bemerken, sich vertrauensvoll entweder an einen staatlich autorisierten Psychiater/in wenden (kann nicht Herr Mollath einen empfehlen? Wir schweifen ab) oder sich gleich einem der vielen freundlicherweise von der Regierung angebotenen Aussteiger-Programme aus rechtsextremistischen, staatsgefährdenden Verschwörungsideologien anvertrauen sollten) und

b) die kolossale Einzigartigkeit automatisch und zuverlässig eine Wiederholung in irgendeiner Form für alle Zeiten ausschließt. Schenken Sie also Schwurbler/innen, die von „Wehret den Anfängen“ faseln, kein Gehör! Glauben Sie stattdessen nur der Regierung, insbesondere Herrn „Die-nebenwirkungsfreie-Impfung“-Lauterbach, der sich nun ja offensichtlich empathisch und aufopferungsvoll um die „Post-Vac“-Geschädigten kümmert.  Beispielsweise stellt er fest: „Als Post-Vac-Syndrom bezeichnet man ein Syndrom, wo nach der Impfung die Menschen sich nicht so gut konzentrieren können wie vorher“ (siehe Beitrag des ARD-Magazins FAKT vom 09.08.2022 „Post-Vac-Syndrom: Corona-Impfung mit Nebenwirkungen“, Minute:  09:01)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.